George Square Thatcher Death Party

Das Leben, das haut dir ja manchmal einfach ganz schön aufs Maul, und an manchen Tagen, da kannst du einfach zurückschlagen. An anderen nicht. An anderen blutest du ein bisschen und wirst dann notoperiert.

Wenn ich manchmal so zurückdenke, dann denke ich, dass das gerade mal zwei Jahre her ist, zwei lumpige Jahre, als man mich aus dem Krankenhaus entließ, dem Erstickungstod knapp entkommen, die verdammten Mandeln, die einfach immer größer wurden und den Hals zuschnürten, die verdammte Zeit, die nicht bis zur Not-OP blieb, die verdammte Zeit, die ich danach in diesem sterilen Krankenbett einfach totschlug, anstatt mein Studium zu beenden. Und als ich dann den ersten Fuß ins Freie setzte, zum zweiten Mal, denn ein Krankenhausaufenthalt alleine reichte mir ja nicht, nein, es mussten zwei sein, weil ich es für notwendig hielt, auf einer Grillparty plötzlich aus dem Hals zu bluten, als ich also endlich wieder in Freiheit war, da dachte ich, das passiert dir auch nicht nochmal: dass du das Leben einfach nicht zu schätzen weißt.

Damals dachte ich, jetzt hab‘ ich das endlich kapiert mit diesem Leben, hier bin ich, und da sind die anderen, und jeder, wirklich jeder, den ich kenne oder auch nicht, findet so viel Lebenswertes um sich und in sich, wenn er doch einfach verdammt noch mal die Augen aufmacht, so vieles im Leben wird einem einfach so geschenkt, und man merkt das gar nicht, das ist doch falsch. Und deshalb wird das jetzt mal anders gemacht. Deshalb machen wir uns jetzt alle einfach mal ein bisschen locker und warten mal ab, was passiert und machen uns keine Sorgen, weil irgendwie kann doch da nur Gutes kommen, so schlimm kann das doch alles gar nicht sein, was da kommt. Wenn mich heute diese Füße einfach aus diesem Krankenhaus tragen, dann tragen die mich überall raus.

Aber jetzt sehe ich mich schon wieder hier sitzen, mir selbst den Kopf zerbrechend, und ich will da eigentlich mal reingreifen, den Inhalt mal ordentlich durcheinander rütteln, und ein bisschen dabei rumschreien will ich auch, nur mal so zur Auflockerung, nur mal so, um mir selbst zu sagen, wie blöd ich manchmal sein kann, dass ich mir immer noch so komische Sorgen mache.

Zwei Jahre, so eine lange Zeit ist das ja wirklich nicht, aber trotzdem kann da so viel passieren, so viel, dass man die guten Vorsätze von damals einfach vergisst, denn kaum sieht man mal einen Moment nicht hin, ist man schon jemand ganz anderes, man wächst ja quasi ständig, jeden Tag wird man ein Stück klüger und größer, so innerlich, zwei Jahre, und kein Stein steht mehr auf dem anderen. Und da muss so ein Tag wie heute ab und zu mal sein, einer, an dem man sich plötzlich wieder erinnert, an den Geschmack des eigenen Bluts überall im Mund, an die kargen Zimmer, an die liebenswerte, aber gnadenlos laut schnarchende alte Oma im gleichen Raum, an den Exfreund, der auch damals schon der Exfreund war, der trotzdem jeden Tag mit einer Packung Häagen Dasz auf der Station auftauchte und sich in kurzer Zeit eine solide Fanbase an Krankenschwestern aufbaute, die mir täglich verzückt mitteilten, was für einen tollen Freund ich doch da hätte (tja…). Man erinnert sich an die 10 Kilo, die man trotz Häagen Dasz abnahm, feste Nahrung war ja keine Option, und an den sexy Assistenzarzt und meine hilflosen, ungeschminkten und kränklich blassen Flirtversuche, die spätestens an dem Tag endeten, als er mir versicherte, das mit meinem Mundgeruch, das würde bestimmt schon bald wieder in Ordnung kommen.

So war das damals, und so wie ich jetzt hier liege, ein bisschen krank und mit Halsschmerzen, mit tausend Knoten im Hirn und wirren Gedanken im Kopf, da fällt mir das alles so ein, und da wundere ich mich, dass ich das manchmal alles so schwer nehme, dieses Leben, fast so, als hätte ich doch rein gar nichts verstanden. Erinnerung ist eine gute Sache, sie zeigt dir manchmal, wie gut du dein Leben bisher gemeistert hast, oder was du vielleicht in Zukunft lassen solltest.

Das Leben haut dir vielleicht in manchem Momenten ganz schön aufs Maul, aber ich bin sicher, es meint es gar nicht so. Das will doch nur spielen. 

Advertisements

4 Gedanken zu “George Square Thatcher Death Party

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s